navigation
Baukultur entdecken

Solarhäuser am Abhang des Scherligrabens

Anstelle von Gewächshäusern einer Gärtnerei, realisierte das Büro Aarplan hier die zweite Solarsiedlung nach dem Prinzip der Wydacker-Siedlung von 1995 in Zollikofen. 2006 kam die Siedlung in Innerberg und 2011 in Riedholz hinzu. Glasfronten bilden vorgesetzte Wintergärten. Die warme Luft wird im Winter in den hinteren eingegrabenen Teil gesaugt, wo Betondecken und -wände die Wärme speichern. Im Sommer spenden innere Sonnenstoren Schatten und nachts bringt das gleiche System kühle Nachtluft ins Gebäude. Solarzellen am First liefern Strom und Kollektoren über den rückseitigen Treppenhäusern produzieren warmes Wasser. In diesen Passivenergiehäusern leben die Bewohner bewusster mit dem Wetter.

Baujahr: 2004

Architektur: Aarplan Architekten AG, Solothurn
Adresse
Am Stalden 1012C, 3098 Köniz
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit